Auf Schatzsuche in den Tiefen der Viamala

Unter den Einreichungen bei Scewo erfüllt Wünsche war die Idee von Mirko, seinem Sohn Phil eine Wanderung zu ermöglichen. Wir holten die beiden kurzum in die Schweiz. Über hunderte Treppenstufen stiegen wir in die Tiefen der Viamala-Schlucht und suchten dort nach dem verborgenen Schatz.

Tabita Rüegg – 06.11.2019

Scewo fulfills Phils wish

Phils Geschichte

Phil erlitt unter der Geburt einen Sauerstoffmangel und musste mehrmals reanimiert werden. Die Diagnose: Zerebralparese. Mit einer Stützhilfe kann er nach wie vor kurze Distanzen gehen; in der Schule und für Freizeitausflüge setzt er jedoch seinen Aktivrollstuhl mit elektroangetriebenen Rädern ein. Hindernisse wie Treppen, Kieselsteine, Wiesen und Waldwege machten es Phil und seiner Familie schwierig bis unmöglich, gemeinsame Momente in der Natur zu erleben. Als Mirko, der Vater von Phil, zufällig Scewo und die Aktion Scewo erfüllt Wünsche entdeckte, bot sich diese als perfekte Gelegenheit an, Phil ein solches Abenteuer zu ermöglichen.

Phil besuchte uns schliesslich im Juni an der Messe IRMA. Mit seinem Strahlen eroberte er sogleich alle Scewo Crew-Herzen, weshalb wir – trotz widersprüchlichen Teilnahmebedingungen – beschlossen, den Wunsch des Hamburgers zu erfüllen. Wir holten ihn kurzum in die Schweiz und starteten in eine gemeinsame Abenteuerreise mit Scewo Bro.

«Scewo Crew, prepare for landing!»

Gespannt tigerten wir vor dem Arrival am Zürcher Flughafen hin und her. Die Anspannung löste sich sofort, als sich die Türen öffneten und Phil mit leuchtenden Augen angerollt kam.
Noch war das Programm für die kommenden Tage eine Überraschung. Die Vorfreude von Phil und seinem Vater stieg sichtlich an, als sie erkannten, dass wir mit dem Scewo-Bus in Richtung Schweizer Alpen abbogen.

Wohin genau wir sie am Abend zuvor gebracht hatten, konnten die beiden erst am darauffolgenden Morgen so richtig erkennen. In ihrem Hotelzimmer erstreckte sich ein riesiges Fenster, welches direkte Sicht auf den Igl Lai, dem Haussee der Lenzerheide, bot. Dieses Panorama machte sofort Lust auf mehr, daher starteten wir gleich nach dem Frühstück in unser erstes Abenteuer.

Phil and Mirko
Phil and Mirko

359 Treppenstufen zum «Auge der Viamala»

Mit fragendem Blick schaute Phil aus dem Fenster, als wir zum Parkplatz der Viamala einbogen. Was wir mit ihm vor hatten, erahnte er erst, als wir ihn ans Geländer der Viamala begleiteten und in die Schlucht hinunterschauten. Genau zu diesem Zeitpunkt setzte Regen ein, was bei ihm und auch bei Papa Mirko ein mulmiges Gefühl auslöste: Denn der einzige Weg in die Schlucht waren die 359 Treppenstufen aus Naturstein.

Mirko atmete auf und Phil strahlte wie ein Honigkuchenpferd, als die erste Treppe geschafft war. Mit jedem weiteren Treppenabschnitt fühlte er sich sicherer, sodass er später den Rückweg gleich eigenständig bewältigen konnte. Aber erstmal ging es zum «Auge der Schlucht». Auf dem Weg dorthin hatte er einige Aufgaben zu lösen, um schlussendlich zum Schatz – einem Bergkristall – zu kommen.

Eine Wettfahrt zu einem weiteren Glücksmoment

Wie viele Rollstuhlfahrer können schon von sich behaupten, bei einer Wettfahrt auf einem Waldweg den Papa auf der Strecke gelassen zu haben? Phil jedenfalls schon. Weil wir gleich zwei Scewo Bros mit dabei hatten, liessen wir Vater und Sohn im Wald um die Wette fahren. Als erfahrener Fahrer und mit seinem Feingefühl hängte Phil seinen Papa bereits in der ersten Kurve ab.

Auf dem Steg zum See wurde es dann emotional. Die atemberaubende Kulisse liess träumen und schenkte Vater und Sohn einen wundervollen, gemeinsamen Glücksmoment. Mirko verriet uns im Nachgang: «Für mich war es sehr emotional zu sehen, dass wir Phil an solche Orte bringen und solche Erlebnisse gemeinsam haben können.»

Scewo Bro makes it possible

Warum wir das mit Herzblut tun, was wir tun

Die Erfüllung von Phils Wunsch war eine Herzensangelegenheit. Er beschenkte uns immer wieder mit herzhaftem Lachen und einer Begeisterung, die ansteckte. Das erfüllt uns mit Stolz und bestätigt uns darin, dass wir mit unserer Arbeit ein Stück Lebensqualität zurückgeben können. Wir bedanken uns herzlich bei Phil und Mirko für ihren Besuch und die gemeinsamen Erlebnisse.

Weiter bedanken wir uns beim Team der Viamala-Schlucht sowie der gesamten Film Crew von Eyevom, die uns bei der Umsetzung von Scewo erfüllt Wünsche unterstützt haben.

Über den Wettbewerb «Scewo erfüllt Wünsche»

2018 gewannen wir die von Cosanum lancierte IFAS Innovation Challenge. Mit dem Gewinn verbunden war nicht nur ein Preisgeld von 10000 Franken, sondern folglich auch die wertvolle Zusammenarbeit mit dem Gesundheitslogistiker. Im Gespräch mit Cosanum entstand die Idee, die Gewinnsumme mit der Aktion Scewo erfüllt Wünsche an Rollstuhlfahrer weiter zu verschenken. Bei diesem Wettbewerb konnten Menschen mit eingeschränkter Mobilität einen Wunsch einreichen, den wir nur mithilfe von Scewo Bro erfüllen konnten.

Es erreichten uns dutzende Wünsche von Personen aus der Schweiz und aus dem Ausland. Zwei Personen erfüllten wir den Wunsch, sie an Orte zu bringen, die sie wegen ihrem Handicap nicht (mehr) besuchen konnten.

Claudias Adrenalin-Kick auf knapp 3000m

Den Wunsch von Claudia, der zweiten Gewinnerin, erfüllten wir im September. Gemeinsam stürmten wir gleich zwei Gipfel: Über Treppen und die Hängebrücke Peak Walk Glacier 3000,  brachten wir Claudia auf knapp 3000m.

Lies hier die gesamte Geschichte.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teil ihn mit Deinen Liebsten.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren