Scewo introduces Bro.

Hey Bro!

Hey Bro!

Nach zwei Jahren «Funkstille» kündigen wir die Enthüllung der neuesten Entwicklung an und laden zu einem exklusiven Keynote. Mit Fans und Geschäftspartnern feiern wir den Beginn einer neuen Ära und stellen unseren Sprössling – Broerstmals der Öffentlichkeit vor.

Tabita Rüegg – 21.09.2018

Bernhard Winter, CEO and Co-Founder Scewo
Bernhard Winter, CEO and Co-Founder Scewo

Die Stimmung ist fröhlich und angespannt zugleich. Die Gäste wie auch wir freuen uns darauf, endlich zu zeigen, was wir in den letzten 24 Monaten entwickeln konnten. Gleichzeitig sind wir natürlich gespannt darauf, wie unsere Gäste auf unseren neuesten Sprössling reagieren.

Unser CEO, Bernhard Winter, macht den Auftakt und zieht die Gäste mit einer packenden Geschichte in seinen Bann. Der Beginn der Geschichte spielt an dem Ort ab, wo sie ins Rollen kam: In einem stillen Kämmerlein an der ETH Zürich. Beni erzählt davon, wie aus ETH- und ZhdK-Stundenten ein Projekt-Team wurde und sie mit Sackkarre und Karton den ersten Prototypen bauten. Als er dann zeigt, wie aus Kartonmodell Scalevo entstand, beobachtet man manch staunende Gesichter. Natürlich lässt Beni die Entwicklung von Scalevo hin zu Scewo nicht vorweg, kommt aber schliesslich zur Weiterentwicklung dessen Modell, für welches knapp 300 Gäste nach Zürich gereist sind: Scewo Bro.

Der grosse Moment

Die beiden Mitgründer, Pascal Buholzer und Thomas Gemperle stossen dazu. Schliesslich lassen die drei die Hüllen um Scewo Bro fallen. Schritt für Schritt erklären sie die neuen Features, die Logiken des Elektrofahrzeuges und schliesslich, wie man dieses schnittige Teil bedient. Die Gäste sind begeistert, applaudieren nach beinahe jedem präsentierten Feature. Damit schaffen sie eine Stimmung, die dem ganzen Scewo Team unter die Haut geht.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teil ihn mit Deinen Liebsten.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren


Scewo Founders

Aus Scalevo wird Scewo

Aus Scalevo wird Scewo

Bernhard, Pascal und Thomas beschliessen, das einstige Studentenprojekt Scalevo weiter voranzutreiben. Gemeinsam gründen sie Scewo; das Startup, das den Rollstuhlmarkt revolutionieren soll.

Tabita Rüegg – 23.08.2017

Scewo Founders
Scewo-Founder Thomas Gemperle, Pascal Buholzer und Bernhard Winter (v.l.n.r.)

Das Studentenprojekt war ihnen nicht genug. Deshalb arbeiten Beni, Pascal und Thomas Gemperle neben dem Studium weiter an ihrer Vision, den wahrscheinlich coolsten Rollstuhl der Welt zu schaffen. Sie möchten ihre Idee weitertreiben und aus dem Prototypen ein Produkt machen, das sobald als möglich die gesamte Welt erobert.

Schliesslich wird aus dem Studentenprojekt eine Firma. Sie gründen die Scewo AG mit der Mission, den Rollstuhlmarkt revolutionieren.

Zu dritt bleiben sie aber nur für eine kurze Zeit. Denn schon bald stossen immer mehr junge Talente dazu, die diese Mission mit ihnen teilen.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teil ihn mit Deinen Liebsten.

Prototype 'Scewo'

Prototyp, der Zweite - «Scewo»

Prototyp, der Zweite - «Scewo»

«Scalevo» bedeutet erst der Anfang von etwas grossem. Wir entwickeln nämlich das Konzept für den zweiten Prototypen «Scewo». Damit möchten wir am CYBATHLON 2016 teilnehmen. Wir wechseln mechanische und technische Bestandteile aus und verleihen dem Rollstuhl einen neuen Look.

Tabita Rüegg – 05.09.2016

Zweiter Prototyp «Scewo»

Mit dem Prototypen «Scalevo» soll der Spass nicht zu Ende sein. Wir beschliessen, den Prototypen weiterzuentwickeln und ein Konzept für den zweiten Prototypen «Scewo» zu entwickeln. Damit möchten wir nämlich am CYBATHLON 2016 teilnehmen.

Wir starten eine «Generalüberholung». Dabei wechseln wir mechanische und technische Bestandteile aus und verleihen dem Rollstuhl einen neuen Look.

Kaum ist der Prototyp fertig, beginnen wir mit dem Training für den CYBATHLON. Es gelingt uns, mehrere Testpiloten an Bord zu holen, wovon einer als Fahrer am CYBATHLON an die Startlinie gehen soll. Wir studieren die Hindernisse bis ins letzte Detail und arbeiten Strategien für die Fahrt aus, um sicher als Gewinner aus dem Rennen zu gehen. Nach dutzenden Testfahrten sind wir uns sicher: Wir werden den CYBATHLON 2016 gewinnen!

3, 2, 1... Go!

Am lang ersehnten Tag folgt die grosse Enttäuschung. Kurz nach der Startlinie scheiden wir aus dem Rennen aus. Unser Pilot kam versehentlich auf den Ausschalt-Knopf, der sich ohne fremde Hilfe nicht wieder einschalten lässt.

Die Enttäuschung ist zu Beginn gross. Doch wir lassen den Kopf nicht hängen. Unter dem Motto «Jetzt erst recht!» starten wir in einen neuen Abschnitt.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teil ihn mit Deinen Liebsten.

Prototyp «Scalevo»

Prototyp «Scalevo»

Prototyp «Scalevo»

Neun Monate nach Projektstart stellen wir unseren ersten Prototyp «Scalevo» vor. Die Kombination aus Raupen und grossen Rädern sorgt für ein unvergessliches Fahrtgefühl. Kaum ist das Video unseres ersten Prototyp publiziert, geht es von heute auf Morgen viral.

Tabita Rüegg – 27.05.2015

Prototyp «Scalevo»
Prototyp «Scalevo»

In nur neun Monaten gelingt es uns, unseren ersten Prototyp «Scalevo» fertigzustellen.

«Scalevo» verfügt über zwei grosse Räder und Raupen. Mit dieser Kombination gelingt es uns, den ersten Elektrorollstuhl vorzustellen, der selbständig balancierend Fahren und Treppensteigen kann.

Zum Projektabschluss drehen wir ein Video, das wir anschliessend auf YouTube stellen. Das Video geht von heute auf Morgen viral. Schau es Dir an!

Treppensteigender Rollstuhl - eine Marktlücke?

Das Video zeigt weitere Wirkungen. Denn im stillen Kämmerlein an der ETH Zürich, wo wir tüfteln, läuft das Telefon heiss. Fragen über Verfügbarkeit, Preise und Bestellprozess erreichen uns. Ein erster Hinweis, dass sich die Weiterentwicklung dieses Gerätes lohnt?

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teil ihn mit Deinen Liebsten.

Team Scalevo

Studentenprojekt «Scalevo»

Studentenprojekt «Scalevo»

Beni braucht für seine Idee eines treppensteigenden und selbständig balancierenden Rollstuhls Unterstützung. Er holt Kollegen der ETH Zürich und der ZhdK mit an Bord. Zehn Studenten starten gemeinsam das Studentenprojekt Scalevo. Unser Ziel: Einen treppensteigenden und selbstbalancierenden Rollstuhl bauen.

Tabita Rüegg – 01.07.2014

Team Scalevo
Team Scalevo

Bernhard ist sich bewusst: Die Idee eines selbständig balancierenden und treppensteigenden Rollstuhls kann er nicht selbst in die Tat umsetzen; für seine Idee braucht er Unterstützung.

Deshalb stellt er seine Idee den Mitstudenten der ETH Zürich vor und versucht zusätzlich Industrie-Designer der ZhDk für seine Vision zu begeistern. Schliesslich gelingt es ihm, zehn Studenten der ETH Zürich und der ZhdK zu holen.

Ein Team von Maschinenbauingenieuren und Industrial Designern startet gemeinsam das Studentenprojekt Scalevo. Ihr Ziel: Einen treppensteigenden und selbstbalancierenden Rollstuhl zu bauen, der mit modernem Design einen neuartigen Lifestyle schafft.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teil ihn mit Deinen Liebsten.

Bernhard Winter

Bernhard hat eine Idee

Bernhard Winter hat eine Idee

Beni möchte zum Studienabschluss einen Roboter entwicklen. Selbstbalancierend und treppensteigend soll dieser Hindernisse im Alltag überwinden können. Die Idee für den ersten Prototyp «Scalevo» geboren.

Tabita Rüegg – 15.05.2014

Bernhard Winter
Bernhard Winter

Beni studiert Maschineningenieurwissenschaften an der ETH Zürich. Zum Studienabschluss möchte er einen Roboter entwickeln. Erst schwebt ihm ein selbständig balancierender Roboter vor. Später beschliesst er einen Schritt weiter zu gehen und die selbständig balancierende Technik mit dem Treppensteigen zu kombinieren.

Bernhards Mentor freut sich über die Idee. Doch wäre es nicht sinnvoll, gleich etwas zu entwickeln, das anschliessend im Alltag zum Einsatz kommt? So macht er Bernhard auf den CYBATHLON aufmerksam. Bernhard beschliesst, den ersten Rollstuhl zu entwickeln, der selbständig Balancieren UND Treppensteigen kann.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann teil ihn mit Deinen Liebsten.